Großbrand am Flughafen von Nairobi

Am Mittwochmorgen ist gegen 5 Uhr Ortszeit ein Feuer am Jomo Kenyatta Flughafen in Nairobi ausgebrochen. Das Terminal für internationale Flüge sowie der Einreisebereich wurden vollständig zerstört. Das Feuer brannte mehr als fünf Stunden und konnte gegen 10 Uhr eingedämmt werden. Flugreisende und Mitarbeiter des kenianischen Flughafens waren rechtzeitig in Sicherheit gebracht worden, sodass niemand verletzt wurde.

Augenzeugen berichteten von dichten Rauchsäulen, die über dem Hauptgebäude aufstiegen. Außerdem gab es Probleme bei der Bekämpfung des Feuers, da Löschwasser fehlte und die brennenden Gebäudeteile schwer zugänglich waren. Das Gelände wurde weiträumig abgesperrt. Aufgrund der starken Schäden wurde der Jomo Kenyatta International Airport bis auf Weiteres geschlossen. Lediglich Notlandungen sind noch möglich. Alle ankommenden Flüge wurden nach Mombasa oder Eldoret umgeleitet. Da noch nicht klar ist, wie lange das Gelände gesperrt bleibt, haben die betreffenden Airlines alle Flüge von und nach Nairobi gestrichen.

Die Ursache für den Großbrand ist bisher noch unklar. Im kenianischen Fernsehen wird jedoch bereits über einen möglichen Terroranschlag gesprochen. Hintergrund dieser Vermutung sind zwei Anschläge auf die US-Botschaften in Kenia und Tansania vor genau 15 Jahren. Die Landesregierung hat dies allerdings nicht bestätigt. Der Präsident Uhuru Kenyatta besuchte den Flughafen nur wenige Stunden nach Ausbruch des Feuers, um sich ein Bild von den Schäden zu machen. Der Kenyatta Airport ist der Knotenpunkt für alle Flüge in Ostafrika, weshalb sich Reisende dieser Region in den nächsten Wochen auf erhebliche Behinderungen und Flugausfälle einstellen müssen.