Alitalia: Fusion mit Air France im Bereich des Möglichen

Tragfläche einer A330-6 von Alitalia

Alitalia: Fusion mit Air France im Bereich des Möglichen

Die angeschlagene italienische Airline könnte von ihrem Hauptaktionär gerettet werden. Air France stellt aktuell eine Fusion unter bestimmten Bedingungen in Aussicht.

Das Unternehmen legt harte Bedingungen für die Italiener fest

Bereits fünf Jahre zuvor geriet Alitalia in die Insolvenz und konnte sich nur durch einen Zusammenschluss mit Air One retten. In dieser Zeit erwarb das Unternehmen Air France-KLM 25 Prozent der Aktienanteile und wurde zum wichtigsten Partner der Airline. Nun steht Alitalia wieder kurz vor dem Konkurs. Die Fluglinie hofft auf neue Gelder vom Großaktionär Air France, der jedoch harte Bedingungen für eine Fusion stellt. Der Vorsitzende der niederländisch-französischen Airline sprach sich für einen Zusammenschluss mit dem italienischen Unternehmen aus und meint: „Air France, KLM und Alitalia würden zusammen eine großartige europäische Fluggesellschaft bilden“. Zuerst müsse allerdings eine grundlegende Umstrukturierung stattfinden, da sich auch Air France-KLM zur Zeit keine unnötigen Ausgaben leisten kann. Geplant sind momentan 300 Millionen neues Kapital sowie zusätzliche Kredite im Gesamtwert von 200 Millionen Euro.

Kurzfristige Maßnahmen sollen Verhandlungen ermöglichen

Aus Expertenkreisen heißt es, dass die Zuschüsse zunächst Zeit für Verhandlungen zwischen Alitalia und der französischen Fluggesellschaft geben sollen. Wie das Sparprogramm in Zukunft genau aussehen soll und ob die Airline durch eine Fusion gerettet werden kann, wird sich in den nächsten Monaten zeigen.