Stellenabbau bei Quantas

Quantas A380 im Flug

Stellenabbau bei Quantas

Die australische Quantas Airline gab heute bekannt, dass künftig ca. 1.000 Stellen abgebaut werden müssen. Dies sei die Reaktion auf den Umsatzeinbruch der letzten Monate und die Erhöhung der Treibstoffkosten. Allein in den letzten sechs Monaten machte Australiens größte Fluggesellschaft etwa 271 Millionen Dollar Verlust.

Zu hohe Treibstoffkosten

Die Umsätze bei Quantas sind in den letzten Monaten rapide rückläufig gewesen und die immer höheren Kosten für Treibstoff, welche sich derzeit auf einem absoluten Höchststand befinden, begünstigten die Bedingungen keinesfalls. Aus dieser Perspektive wird dem zweiten Halbjahr eher skeptisch gegenüber gestanden und der Markt als sehr volatil eingestuft.

Manager verzichten auf Boni

Airline Chef Joyce und die gesamte Führung der Quantas Fluglinie wollen parallel zu dem Stellenabbau auf ihre Boni verzichten und die Manager-Bezüge einfrieren lassen. Damit stellen sie sich voll und ganz hinter ihr Unternehmen und tragen dem Verlust Rechnung. Momentan beschäftigt die Quantas Airline 33.000 Mitarbeiter.

Konkurrenz aus dem Inland

Die Etihad Airways hatte kürzlich ihren Anteil am Qantas-Konkurrenten Virgin Australia verdoppelt hatte. Seitens Quantas wird diese Aktion bereits als „faktische Übernahme“ bezeichnet. Schon seit dem letzten Jahr nimmt Virgin Airlines enorme finanzielle Mittel ausländischer Airlines in Anspruch und sucht den mehrheitlichen Eigentumserwerb. Dieses Vorgehen führt zu einer extremen Wettbewerbsverzerrung im australischen Inlandsflugsegment.

Laut Airline Chef Alan Joyce müsse sich die Quantas dieser Tatsache stellen und erhöhte im zweiten Quartal seine Inlandsflugkapazität um 2,7 Prozent.

Aber auch Quantas hat sich einen Partner in den Emiraten zugewandt und fast das komplette Europageschäft in eine Transitpartnerschaft bei einer Golfairline ausgelagert.

Bildquelle: Quantas