• Suche
  • Preisliste
  • Buchung
  • Bestätigung
Hin- und Rückflug

Hong Kong International

ICAO-Code: VHHH IATA-Code: HKG

Hon Kong ist eine schillernde Metropole und ganz weit oben auf der Reise-Wunschliste unzähliger Menschen. Insofern sind die enormen Passagierzahlen des Pinyin Xiānggǎng Guójì Jīchǎng, Jyutping Hoeng gong Gwok zai Gei coeng – oder Hong Kong International Airport – wenig überraschend. 2019 wurden an diesem erst 1998 eröffneten Airport, der auch als Flughafen Chek Lap Kok bezeichnet wird, 71.500.000 Passagiere abgefertigt. Doch wahrhaft außergewöhnlich ist seine Stellung in Bezug auf den Luftfrachtverkehr, mit 4.800.000 Tonnen im Jahr 2019 ist der Hong Kong International Airport der bedeutendste Umschlagplatz für Luftfracht weltweit.

Am Anfang waren Lärmbeschwerden

Entstanden ist der Flughafen Chek Lap Kok überhaupt erst aufgrund der Beschwerden unzähliger Bewohner vor allem des Stadtteils Kowloon City.  Hinzu kommt, dass der notorisch überfüllte Flughafen Kai Tak unter Piloten berühmt-berüchtigt war aufgrund der schwierigen Landeanflüge. Hierzu musste milimetergenau zwischen Bergen und Hochhäusern manövriert werden. Ein Glücksfall war hier, dass Großbritannien just 1997 die ehemalige Kronkolonie Hong Kong an die Volksrepublik China zurückgeben musste. Die 99 Jahre währenden Pachtverträge waren ausgelaufen. Da Hong Kong zu diesem Zeitpunkt allerdings einen großes Haushaltsplus hatte, das jedoch nicht nach Großbritannien transferiert werden durfte, war der Bau eines neuen Flughafens die ideale Investition. Mit der großen Finanzspritze sollte des Weiteren sichergestellt werden, dass es Hong Kong auch nach der Übernahme durch China weiterhin wirtschaftlich gut geht. Eine Hoffnung, die bislang voll erfüllt wird.

Aus der Vergnügungsinsel wird ein Flughafen

Kurios und echt „Hong Kong Style“ ist der Bau des Flughafens. Ursprünglich hatten die Verantwortlichen hierfür die Insel Lantau ausgesucht, doch aufgrund zahlreicher Kulturschätze dort musste umdisponiert werden. Die Wahl fiel nun auf das nahezu unbewohnte Inselchen Chek Lap Kok vor den Toren der Stadt – weit genug entfernt, sodass später keine Lärmbeschwerden zu befürchten wären. Dies lag rund 100 Meter über dem Meeresspiegel – für den Bau des Airports musste sie nahezu komplett abgetragen werden, auf gerade einmal 7 Meter. Der Aushub wurde ins Meer gekippt und vergrößerte so die vorhandene Landfläche. 

8 Jahre dauerte es bis zur Fertigstellung des Bauprojektes im Jahr 1998. Neben den Flughafengebäuden wurden darüber hinaus noch 2 Tunnel als Transportkorridore errichtet, 2 Brücken und eine Bahnanlage für Hochgeschwindigkeitszüge, um eine gute Anbindung an die 39 Kilometer entfernte Stadt Hong Kong zu gewährleisten. Des Weiteren ist der Airport inzwischen durch eine sechsspurige Straße mit Bussen und Taxis erreichbar, es ist eine U-Bahn-Station vorhanden und auch per Fährte ist die An- und Abreise möglich.

Architektonisches Meisterwerk

Der Airport besitzt inzwischen bereits eine enorme Bedeutung für den asiatischen Raum und ist für die Mehrzahl der Fluggäste aus dem Rest der Welt gewissermaßen die Eingangspforte nach China. In Betrieb sind insgesamt 3 Terminals, die unterirdisch vernetzt sind dank mehrerer Automated People Mover (APM). 

Architekt des Airports, der eines der größten Architekturprojekte der letzten Jahre darstellt, war Norman Foster, der auch schon für den internationalen Flughafen von Atlanta in den USA verantwortlich war. Der 1270 Meter lange, Y-förmige Passagierterminal trägt ein gekrümmtes Dach aus Stahlschalen und ist das zweitlängste Gebäude der Welt. Im Inneren beherbergt er 75 Flugsteige, 288 Check-In-Schalter und 80 Zollstellen. 24 Kilometer Gepäckbänder verbinden nicht nur sämtliche Check-In-Schalter mit den Abfertigungszweigen, zudem besteht eine Verbindung zu einem der Bahnhöfe Hong Kongs und es gibt 100 Wartebahnen, auf denen bis zu 4.000 Gepäckstücke bis zu 48 Stunden „geparkt“ werden können. Und auch die Kapazität in Bezug auf die Abfertigung ist immens: 20.000 Gepäckstücke pro Stunde – trotz fünffacher Durchleuchtung!

Hier ist für alle bestens gesorgt

Am Leben erhalten wird die gigantische Flughafenstadt vor den Toren der Millionenmetropole Hong Kong im Jahr 2019 von rund 78.000 Beschäftigten. Immerhin befinden sich rund 120 Läden und Restaurants in den Terminals, medizinische Versorgungseinrichtungen, Büro- und Konferenzbereiche, Spielbereiche für Kinder, Gebetsräume, Lounges und vieles mehr. Dabei sind alle Bereiche behindertengerecht ausgestattet und es werden höchste Standards in Sachen Umweltschutz beachtet. Ein wichtiger Faktor ist natürlich auch das Frachtzentrum, das aktuell noch weiter ausgebaut wird; hier sollen perspektivisch noch rund 17.000 Arbeitsplätze dazu kommen.

Die Drehscheibe im asiatischen Raum

Die Zahl der täglichen Starts und Landungen kratzt an der 900, wobei rund 68 Airlines Hong Kong im Programm haben. Ebenso beeindruckend sind die angeflogenen Destinationen – weltweit sind es 150 Stück und nur rund 40 davon befinden sich in China. Wichtige weltweite Ziele sind beispielsweise Amsterdam, Denver, Detroit, Dubai, Guangzhou, Istanbul, London, Los Angeles, Moskau, New York City, Paris, Rom, Seoul, Shanghai und Tokio. Frankfurt/ Main, München, Zürich sowie Wien sind die vorrangigen Destinationen im deutschsprachigen Raum.

Informationen zu weiteren Flughäfen