• Suche
  • Preisliste
  • Buchung
  • Bestätigung
Hin- und Rückflug

Haneda Flughafen, Tokio

ICAO-Code: RJTT, IATA-Code: HND

Er befindet sich auf gerade einmal 6,4 Meter über Normal-Null, ist der fünftgrößte Flughafen der Welt und die Nummer 3 in Asien: Bei dem internationalen Flughafen Tokio-Haneda handelt es sich um eines der wichtigsten Luftverkehrsdrehkreuze unserer Zeit. Dabei befindet sich die schärfste Konkurrenz quasi um die Ecke, denn der Flughafen Narita ist nicht weit entfernt. Lange Zeit wurden hierüber vor allem die internationalen Flüge abgewickelt, doch inzwischen nutzt die Mehrzahl der Airlines Tokio-Haneda.

Wichtiges Drehkreuz für Passagier- und Frachtmaschinen

Der Flughafen befindet sich gerade einmal 15 Kilometer von der japanischen Hauptstadt Tokio entfernt. Aktuell verfügt er über drei Terminalgebäude sowie vier Start- und Landebahnen; all dies verteilt sich über eine Fläche von 1.271 Hektar. Knapp 80.122.000 Fluggäste nutzten den Haneda-Airport im Jahr 2016; aber auch für Güter ist er ein wichtiges Drehkreuz. So wurde hier 2015 beinahe 1.088.000 Tonnen umgeschlagen.

Der Internationale Airport Tokio verfügt zudem über eine gute Anbindung an das Verkehrsnetz: So kann er beispielsweise sowohl über Tokios Stadtautobahn als auch eine spezielle Bahnlinie (Keikyū-Flughafenlinie) erreicht werden. Aber er ist ebenso in den Nahverkehr eingebunden, hier befinden sich Haltestellen der Tōkyō Monorail und für Busse, u.a. vom  Airport Transport Service (Friendly Airport Limousine). Zum Narita International Airport gelangt man ebenfalls schnell und unproblematisch, entweder via Bus oder per S-Bahn.  Die einfache Fahrt dauert zwischen 1,5 und 2 Stunden.

Beste Infrastruktur für Flugreisende garantiert

Um den Passagieren auch ein schnelles Umsteigen zu ermöglichen, wenn sie ihre Maschinen hier wechseln und einen Anschlussflug erreichen müssen, besteht zwischen den Terminals 1 und nicht nur eine unterirdische Verbindung, des Weiteren ist ein Shuttlebus vorhanden, der alle drei Terminals im 5-Minuten-Takt bedient. 

Eine weitere Besonderheit des Haneda-Flughafens: Er darf sich als „5-Star Airport“ bezeichnen, denn seit mehreren Jahren erhält er immer wieder Auszeichnungen durch Skytrax verliehen, u.a. für seine außergewöhnliche Sauberkeit. Tatsächlich hält dieser Flughafen aber auch alles an Infrastruktur bereit, was man sich als Reisender nur wünschen kann. Im Terminal 1, dem sogenannten „Big Bird“, befindet sich beispielsweise ein sechsstöckiges Restaurant, eine Shopping Mall, Meeting-Räume sowie eine Aussichtsplattform. 

Während im Terminal 1 vor allem japanische Airlines abgefertigt werden, war der rund um die Uhr geöffnete Terminal 3 den internationalen Langstreckenflügen vorbehalten. Seit 2020 wird auch der Terminal 2 hierfür genutzt.

Schon früh internationale Flugverbindungen

Auch wenn der Flughafen Tokio-Haneda ausgesprochen modern daher kommt, kann er dennoch auf eine lange, wechselvolle Geschichte zurückblicken. Eröffnet wurde er bereits am 25. August 1931; damals wurden von hier aus neben Zielen in Japan z.B. auch Korea und die Mandschurei angeflogen. Aufgrund der enormen Nachfrage entwickelte sich der Haneda-Airport zunächst rasch, doch während des 2. Weltkriegs wurde er nahezu vollständig als Militärflughafen genutzt.

Hinzu kam, dass die japanische Regierung Ende der 30er Jahre den Bau eines komplett neuen Flughafens auf einer Insel in Tokio plante, der der größte der Welt werden sollte. Doch hier kam der Krieg dazwischen und die Pläne wurden schließlich aufgegeben. Zumal auch die Alliierten nach der Kapitulation Japans lieber auf Haneda zurückgriffen. Dieser wurde zur Haneda Army Air Base und es kam zu zahlreichen baulichen Erweiterungen, die 1946 abgeschlossen waren. Seit 1947 wurden von hier aus die ersten Langstreckenflüge für Passagiere durchgeführt, 1951 kamen auch innerjapanische Routen hinzu. Ein Jahr später wurde der Haneda-Airport in Teilen an Japan zurückgegeben, dieser Bereich wurde Tokyo International Airport genannt.

Höhen und Tiefen

In den folgenden Jahren gewann der Flughafen zunehmend an Bedeutung; schon in den 50er Jahren wurde er von europäischen Airlines angeflogen. Anlässlich der Olympischen Sommerspiele 1964 in Tokio wurde die Monorail-Strecke errichtet, die den Flughafen seither mit der Hauptstadt verbindet. Dennoch wurde 1966 entschieden, einen neuen internationalen Flughafen in Narita bei Tokio zu errichten; dieser wurde 1978 schließlich eröffnet. Damit erhielt Haneda den Status eines reinen Regionalflughafens.

Hanedas Bedeutung nimmt stetig zu

Dennoch begann man 1984, den Flughafen stetig auszubauen sowie die Verkehrsanbindung zu verbessern. 2003 wurden schließlich erstmals wieder Flüge ins Ausland durchgeführt, zunächst nach Südkorea; nach der Inbetriebnahme der neuen Start- und Landebahnen sowie des Terminals 3 waren seit 2010 auch wieder internationale Nachflüge möglich. 2014 wurde wieder der ganztägige internationale Luftfahrtverkehr aufgenommen.

Der Tokio International Airport ist zusätzlich nicht nur einer der wichtigsten japanischen Frachtflughäfen, sondern bietet darüber hinaus auch noch  ein Geschäftsreiseflugzeug-Terminal und wird von Regierungsmaschinen genutzt. Des Weiteren befindet sich hier außerdem noch eine Trainingseinrichtung von Japan Airlines sowie ein Museum, das vor allem dem Absturz des Japan-Airlines-Flugs 123  gewidmet ist.

Informationen zu weiteren Flughäfen